Menu

Zurück zu Aktuelles >Dürre 2020: Einige Dossiers sind ausgezahlt, andere noch nicht


Die Wallonische Region hat die Bearbeitung von rund der Hälfte der Schadensdossiers im Zusammenhang mit der Dürre des Sommers 2020 abgeschlossen und die Zahlstelle hat Anfang Dezember auch bereits das Geld an die betreffenden landwirtschaftlichen Betriebe überwiesen, allerdings ohne Auskunft darüber zu geben, wie der berechnete Betrag zustande gekommen ist. Für Ende Dezember sind weitere Auszahlungen geplant, aber es wird mindestens bis Ende Januar dauern, bis alle Antragsteller ihre Entschädigung erhalten haben werden.

Erst wenn die Sache endgültig abgeschlossen ist, erhalten alle Empfänger eine detaillierte Abrechnung mit den Angaben zur Berechnungsweise des Entschädigungsbetrags. Betriebe, die bereits jetzt das Geld erhalten haben, müssen sich bis dahin gedulden, um den Entschädigungsbetrag nachvollziehen zu können. Es wird auch darauf hingewiesen, dass erst die detaillierte Abrechnung abgewartet werden muss, bevor gegebenenfalls Einspruch gegen den von der Verwaltung berechneten Entschädigungsbetrag eingelegt werden kann.

Noch andere Gelder in spe

Momentan gelangen auch noch andere Gelder zur Auszahlung und zwar:

     - ein Vorschuss von 85% auf die Beihilfe für benachteiligte Gebiete und
     - ein Vorschuss von 80% auf die Natura-2000-Entschädigung

Wir weisen auch darauf hin, dass im Dezember weitere 25% diverser Komponenten der Betriebsprämie 2021 überwiesen werden (Basisprämie, Umverteilungsprämie, gekoppelten Rinderprämien und Junglandwirtebeihilfe). Das Gros der Vergrünungskomponente (95%) wird dagegen voraussichtlich erst Anfang Februar ausgezahlt. Die noch verbleibenden Restbeträge (5%) aller genannten Prämien und Beihilfen werden noch bis Ende Juni auf sich warten lassen.