Menu

Zurück zu Aktuelles >Weniger Hektar als Basisprämienrechte?


Basisprämienrechte, die während zwei Jahren nicht aktiviert worden sind, verfallen an die regionale Reserve. In der Vergangenheit konnten Betriebe, die weniger Hektar auf der Flächenerklärung angeben als sie Basisprämienrechte haben, diesen Verlust umgehen, indem sie überzählige Basisprämienrechte abwechselnd ruhen ließen.

Das ist jetzt nicht mehr so: Seit vergangenem Jahr können Betriebe nicht mehr selbst entscheiden, welche Prämienrechte sie aktvieren bzw. welche nicht. Stattdessen schließt die Verwaltung von Amts wegen die überzähligen Rechte mit dem geringsten Wert aus.

Die Konsequenz: Wenn Sie in der Flächenerklärung 2018 nicht alle Basisprämienrechte aktivieren konnten und Sie auch in diesem Jahr (Flächenerklärung 2019) nicht ausreichend Fläche deklarieren können, dann sind es die selben Basisprämienrechten wie im Vorjahr, die nicht aktiviert werden und die folglich an die regionale Reserve verfallen. Um einem finanziellen Verlust zuvorzukommen, müssen Sie die überzähligen Basisprämienrechte übertragen, entweder vorübergehend oder definitiv. Wir weisen darauf hin, dass diese Übertragung nur über das Portal PacOnWeb möglich ist und zwingend erfolgen muss, bevor die Flächenerklärung eingereicht wird.