Menu

Struktur

Struktur

Der Bauernbund und die Ländliche Gilden vereinen 69.000 Familien in Flandern und im deutschsprachigen Ostbelgien. Der Bauernbund ist DIE Berufsorganisation für Landwirte und Gartenbauer und ihre mithelfenden Familienmitglieder.
Die Ländlichen Gilden vereinen Landwirte und Gartenbauer mit den Bewohnern des ländlichen Raums. Sowohl der Bauernbund als auch die Ländlichen Gilden stützen sich auf den Einsatz von ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern. Beide Organisationen sind demokratisch aufgebaut.

Interessenvertretung

Der Bauernbund vertritt als Berufsverband die Interessen der Betriebe aus Landwirtschaft und Gartenbau. Über seine Mitglieder und Mitarbeiter ist er in den politischen Gremien präsent.  Der Vorsitzende und die Mitglieder des Hauptvorstandes vertreten die Landwirtschaft auf europäischer und föderaler Ebene.  Die meisten Befugnisse liegen bei den Regionen.
Aber auch bei Provinzen und Gemeinden tritt der Bauernbund für seine Mitglieder ein. Der Bauernbund ist demokratisch aufgebaut.  Die Mitglieder wählen Ihre Vorstandsmitglieder in den Gilden.  Auf Provinzebene werden die Diskussionen in Provinzinstanzen und Fachgruppen gebündelt.
Von dort aus werden Vertreter in die zentralen Gremien des Bauernbundes entsandt, die die Positionen zu einzelnen Sektoren und zur Landwirtschaft allgemein festlegen.
Die Standpunkte werden dann in die politischen Diskussionen eingebaut.

"Der Bauernbund ist eine Organisation von Bauern für Bauern. Von den Gilden bis zur Hauptverwaltung sind es aktive Landwirte, die die Standpunkte des Bauernbundes bestimmen.“
Raymond Geiben, Vorsitzender Ostbelgien

 

Zusammensetzung des Präsidiums