Menu

Zurück zu Themen >Pachtgesetzreform geht ihren Weg

Pachtgesetzreform geht ihren WegZurück zu Themen >


Die wallonische Regierung hat die Pachtgesetzreform in 3. Lesung verabschiedet. Der Gesetzestext soll dem Wallonischen Parlament noch im März zur Abstimmung vorgelegt werden.

Das Pachtgesetz bildet den gesetzlichen Rahmen für Verträge zur Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen durch andere Personen als den Landeigentümer. Ein gesetzlicher Rahmen ist insofern unverzichtbar, als 70% der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche „fremdbewirtschaftet“ werden. In zahlreichen Gesprächen mit Vertretern von Pächtern und Verpächtern hat sich herausgestellt, dass beide Parteien das derzeitige Pachtgesetz nicht mehr für zeitgemäß ansehen und Anpassungen in bestimmten Bereichen wünschen. Landwirtschaftsminister René Collin hat sich der Sache angenommen und über Monate Konsultationen im Hinblick auf einen Kompromiss geführt, der den Interessen beider Parteien ausgewogen Rechnung trägt. Kurz vor Weihnachten haben alle in die Verhandlungen einbezogenen Interessengruppen (landwirtschaftliche Verbände, Landbesitzervertreter, Plattform für landwirtschaftliche Flächen) den Vorschlägen des Ministers zugestimmt.